Am ersten Tag des Corona-Lockdowns kommt der Vater der Regisseurin ins Krankenhaus und stirbt. Mutter und Tochter trauern in der elterlichen Wohnung – nur durch das Telefon mit der Außenwelt verbunden. Was bedeutet Isolation in einer Zeit, in der wir auf Trost und Hilfe angewiesen sind?

27 SCHRITTE 27 SCHRITTE 27 SCHRITTE 27 SCHRITTE 27 SCHRITTE

Informationen

Format:
DCP, mov
Produzent:
Andrea Schramm
Drehbuch:
Andrea Schramm
Kamera:
Sebastian Mez
Schnitt:
Grete Jentzen
Musik:
sounddesign Michal Krajczok
Schauspieler:
Dokumentarfilm - Protagonistinnen: die Mutter der Regisseurin, sowie ihre Nachbarinnen und Freunde
Teilen auf:
Auszeichnungen:
Bester internationaler Kurzfilm - Jakarta Independent Filmfest Jury Award „Größtes Wagnis“ - Flensburger Kurzfilmtage Bester Covid19 Kurzfilm - Hollywood International Golden Age Festival Querkopfpreis von Brücke e.v. Flensburg
Aufgeführt bei:
Visions du Réel, Nyon 2021, Internationales Kurzfilmfest Oberhausen 2021, Internationales Kurzfilmfestival Dresden (open air) 2021, Cannes – Short Film Corner 2021, Concorto Film Festival (Piacenza) 2021, Achtung Berlin 2021, KFFK / Kurzfilmfestival Köln 2021
Gefördert durch:
Eigenfinanzierung, Unterstützung bei der Festivaltour durch GERMAN FILMS (Ankauf durch den MDR in 2023 für das Kurzfilmprogramm)