Der Wettbewerb

WETTBEWERB FÜR FILMMUSIK & SOUNDDESIGN

Entwickelt 2011 vom Leipziger Komponisten Fabian Russ, findet der Wettbewerb für Filmmusik & Sounddesign bereits zum sechsten Mal im Rahmen des Leipziger Kurzfilmfestivals KURZSUECHTIG statt – und ist ein einzigartiges Projekt für Mitteldeutschlands Klangkunstszene!

Wir wollen Nachwuchstalente wie auch Profis ansprechen, sich mit einem unvertonten Kurzfilm zu beschäftigen. Zugleich dient der Wettbewerb als Plattform, um Talente zu vernetzen und zu präsentieren.

Der Wettbewerb für Filmmusik & Sounddesign sucht unberechenbare, unerwartete, augenzwinkernde und verführende Klänge für einen unvertonten Kurzfilm!

Dass die Filmmusik einen enormen Einfluss auf die jeweilige Stimmung eines Films hat, wird wohl kaum jemand bestreiten. Welche reichhaltigen Klangkonzepte allerdings fernab von Mainstream-Produktionen möglich sind, wie vielschichtig Musikkomposition und Sounddesign das visuelle Medium aufgreifen oder kontrapunktieren und für neue Sichtweisen öffnen können, das ist vielen Menschen nicht bewusst.

Was passiert, wenn ein unvertonter Kurzfilm in die Hände der unterschiedlichsten Klangkünstler gelangt? Auf diese Entdeckungsreise laden wir alle Beteiligten sowie das Publikum ein. Damit der zur Verfügung gestellte Kurzfilm auch genügend Spielraum für Kreativität bietet, suchen wir im Vorfeld des Wettbewerbs nach einem geeigneten Exemplar. Dafür sind zunächst alle Filmemacher aufgerufen, ihren bisher unvertonten Kurzfilm einzureichen und sich auf das Experiment einzulassen, welche verschiedensten Sounds die einzelnen Klangkünstler zu ihrem Film finden.

Anschließend stellen wir allen interessierten Komponisten, Musikern und Sounddesignern den ausgewählten unvertonten Kurzfilm zur Verfügung. Einzige Maßgabe: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Der Wettbewerb für Filmmusik & Sounddesign möchte zeigen, was jenseits der Konventionen möglich ist.

Unter den acht besten Einreichungen wird dann von einer kompetenten Jury aus der Film- und Musikbranche der Sieger bestimmt – im öffentlichen Finale erleben also Jury wie Publikum achtmal den gleichen Film in immer wieder neuen Facetten und Auslegungen.

Der Wettbewerb für Filmmusik & Sounddesign schafft ein Bewusstsein für unsere Seh- und Hörgewohnheiten und provoziert ein Weiterdenken, vielmehr ein Weiterhören! Dazu gehört, für die Vielfalt der Klänge zu sensibilisieren und die Musik aus einem eng gefassten Definitionsfeld zu befreien – jeder, der sich darauf einlässt, wird den nächsten Film „mit anderen Ohren sehen“. Letztendlich macht der Wettbewerb für Filmmusik & Sounddesign empfindlich für den Klang an sich. Dadurch, dass er zu einer kreativen Beschäftigung mit Filmmusik und Sounddesign motiviert, fördert dieser Wettbewerb schließlich ein weiteres Gut: das Hinhören.