Fische

2015, Regie: Sarah Schreier

▶ Video ▶ Video Der künstlerische Kurzspielfilm FISCHE erzählt die Suche eines Mädchens nach Nähe und Geborgenheit. Ohne eine feste Bleibe und die Sicherheit eines sozialen Netzes streift sie durch die Stadt, um einen Freund wieder- und in ihm vielleicht sogar einen Gefährten zu finden.
Die Situation steht stellvertretend für den Zustand unserer Gesellschaft. Beide Jugendlichen sind getrieben von dem Wunsch, einen Platz oder ein funktionierendes Lebensmodell für sich zu finden, einen Ort, an dem sie bleiben oder rasten können. FISCHE behandelt – mit der Figur des Mädchens als Projektionsfläche – die Schwierigkeit einer Selbstverortung in unserer Welt und zeigt die Grauzonen zwischen den gesellschaftlichen Normen auf.
Wettbewerbsteilnehmer
Lob, Erwähnung
Eingereicht zu
Kurzsuechtig 2016
Kategorie
Fiktion
Dauer
15:14
Darsteller
Jessy Moravec - Mädchen, Christian Erdt - Junge
Produzent
Martin Goldschmidt
Drehbuch
Sandra Gugic
Kamera
Dietmar Thal
Schnitt
Kristin Herziger, Sarah Schreier
Musik
Florian Marquardt
Gefördert durch
MDM, Freistaat Thüringen - Staatskanzlei, Kulturstiftung des Freistaats Sachsen, BKM
Aufgeführt bei
-
Auszeichnungen
-