sCHwiizer Film Chuchi – Flucht & Heimat

SA 01. & 02. April Kunstkraftwerk Leipzig | Kantine 3 | 13:00 Uhr

sCHwiizer Film Chuchi – Flucht & Heimat mit anschließender Podiumsdiskussion am Samstag, 1.April 2017

Gäste: Renata Gäumann (Koordination Asyl- und Flüchtlingswesen, Basel) , Elisabeth Zimpfer (Filmemacherin, CH), Sonja Brogiato (Flüchtlingsrat Leipzig e.V.), Beat Toniolo (Schweizer Polit- & Konzeptkünstler), Olaf Held (Filmemacher)

Zur Einstimmung und mit den besten Grüßen von unserem Kurator Beat Toniolo, ein Grußwort von Rüdiger Safranski und der Film „Albert Baechtold“.

 

SA 01. & 02. April Kunstkraftwerk Leipzig | Kantine 3 | 13:00 Uhr

BLOCK I Heimat

„Der Conny ihr Pony“

von Robert Pohle u. Martin Hentze

Deutschland, 2008 / Animation, 4:46 min

„Der Conny ihr Pony“ erzählt collagenhaft von den Gedanken der elfjährigen Conny, die in dem Schweizer Städtchen Schaffhausen ihr Pony nicht in den Linienbus bekommt. Connys fantasievolle Suche nach Schuldigen führt zu skurrilen gedanklichen Szenarien…

 
     
 

„Heimatland“

von Fabio Friedli. Loretta Arnold, Andrea Schneider, Marius Portmann

Schweiz, 2010 / Animation 6 min.

Hausi, ein Schweizer Patriot, führt ein geregeltes und zufriedenes Leben in seinen bescheidenen vier Wänden. Alles scheint harmonisch, bis zu dem Tag, als neben ihm ein Ausländer einzieht und seine Welt völlig auf den Kopf stellt.

     

„Abseits der Autobahn“

von Rhona Mühlebach

Schweiz, 2014 / Fiktion, 21 min.

Roman und Linda formen ein Paar, welches schon lange nichts mehr verbindet außer Bloody Mary zu trinken. Sie unternehmen eine Fahrradtour in den Schweizer Bergen. Ihr Ausflug entpuppt sich schnell schwieriger als gedacht. Das in Stagnation weilende Paar ist gezwungen sich zu bewegen und zu agieren.

 

 

 


 

 

BLOCK II Flucht

 

„EINSPRUCH II“

von Rolando Colla

Schweiz, 2000 / Fiktion, 7 min

Ein Asylsuchender erhält einen eingeschriebenen Brief. Aber er öffnet ihn nicht. Am anderen Tag geht er in die Stadt und kauft Brennsprit. Dann liest er den Brief. Darin steht ein Ausreise-Datum. Der Mann hat die Schweiz bis dann und dann zu verlassen. Er kehrt mit dem Brennsprit in die Stadt zurück, fest entschlossen, auf seine eigene Art, also nicht still und leise, zu verschwinden…

     

„Bon voyage“

von Fabio Friedli

Schweiz, 2011 /Animation, 6 min

Dutzende Emigranten besteigen einen überfüllten Lastwagen. Ihr Ziel: die Festung Europa. Als sie es nach einer beschwerlichen Reise endlich erreichen, erwartet sie die Konfrontation mit einer anderen brutalen Realität: der europäische Umgang mit Flüchtlingen.

 
     
 

„EINSPRUCH IV“

von Rolando Colla

Schweiz, 2004 / Fiktion, 10 min

Ein afrikanischer Asylbewerber stirbt in einem Ausschaffungsgefängnis. Seine Mutter reist in die Schweiz, um den Toten in die Heimat zu bringen und um die Todesursache zu erfahren. Da macht sie eine unerwartete Begegnung mit einem Politiker.

     

„EINSPRUCH V“

von Rolando Colla

Schweiz, 2000 / Fiktion, 7 min

Der Besitzer einer verlassenen Lagerhalle entdeckt eine papierlose Frau, die bei ihm untergetaucht ist, und wirft sie hinaus. Sein neunjähriger Sohn stößt hinzu, wohnt der Szene bei und stellt sich – wenn auch zaghaft, gegen den Vater.

 
     

 

„SHIPS PASSING IN THE NIGHT“

von Elisabeth Zwimpfer

Deutschland, 2015 / Animation, 12 min

Die Schweizer Trickfilmerin Elisabeth Zwimpfer befasst sich in ihrem Film mit dem Thema Flucht und Begegnung. Ausgangspunkt des Titels ist die englische Redewendung, wonach sich die Begegnung zweier Menschen abspielen kann, wie diejenige von Schiffen, die sich nachts auf dem weiten Ozean begegnen.

     

„BON VOYAGE“

von Marc Wilkins

Schweiz, 2016 / Fiktion, 21 min

Eine Schweizer Segelyacht stößt im Mittelmeer auf ein manövrierunfähiges
Flüchtlingsboot. Die wenigen Flüchtlinge, die es an Board der Yacht schaffen,
übernehmen die Kontrolle. Doch die Schweizer rufen die libysche Küstenwache zu
Hilfe und merken zu spät, dass dies ein Fehler war…

 

Herzlichen Glückwunsch und große Freude! „Bon voyage“ von Marc Raymond Wilkin, gewinnt beim SCHWEIZER FILMPREIS den „Kurzfilmpreis“. www.schweizerfilmpreis.ch/de/nominationen-2017/bester-kurzfilm/bon-voyage/