Der Vater, ein zunehmend paranoider Überwachungstechniker erfindet im täglichen Nichts der Überwachungsbänder das Katastrophenszenario einer Historiendoku. Die Tochter hat ihr Studium abgebrochen, nicht aber die Nabelschau und vereinsamt im Angesicht sozialer Medien. Die Mutter erträgt die ewige Wiederkehr ihres Alltags nicht. Beim Jobcenter berät man sie, Beraterin beim Jobcenter zu werden. Das System begründet sich nur noch in sich selbst. Wenn morgen der nächste Krieg ausbricht und endlich alles anders wird, was wären wir erleichtert. Aber auf die Untergangsrhetorik folgt nicht notwendigerweise der Untergang. Wir können uns der Logik verweigern. Dann wird nicht alles sinnlos gewesen sein.

Keimzelle Keimzelle Keimzelle

Informationen

Produzent:
Maite Bengsch & Johann Meis
Drehbuch:
Benjamin Junghans
Kamera:
Max Rauer
Schnitt:
Maximilian Färber
Musik:
Benjamin Junghans
Schauspieler:
Christine Zart, Michael Marwitz, Luzia Oppermann, Cuyén Biraben, Jonah Quast, Anna Gesa-Raija Lappe, Winnie Ricarda Bistram, Mona Müller
Gefördert durch:
Filmakademie Baden-Württemberg