YAMINA

2016, Regie: Tobias Mrosek

▶ Video Yamina lebt mit ihrem kleinen Bruder Nadir und ihrem Vater seit einigen Jahren in Deutschland. Am Abend ihres 18. Geburtstags liest sie Nadir das Ende des Buchs „Der kleine Prinz“ vor. Nadir gefällt das überhaupt nicht, deshalb malt er sich sein eigenes Ende aus. Mitten in der Nacht klopft es plötzlich an der Tür. Es ist die Polizei. Yamina soll abgeschoben werden – allein, ohne ihre Familie. Yamina will eine folgenschwere Entscheidung treffen, bis ihr Nadirs Ende des Kleinen Prinzen einfällt.
Angelehnt an wahre Ereignisse, erzählt dieser Film von Familientrennung und Zusammenhalt. Im Mittelpunkt steht die Bindung, die zwischen der Protagonistin und ihrem kleinen Bruder besteht.
Eingereicht zu
Kurzsuechtig 2018
Kategorie
Fiktion
Dauer
17:13
Darsteller
Corazon Herbsthofer, Gabriel Rempp, Elie James Blezes, Ufuk Bozkurt, Clarissa Börner, Dominik Führinger
Produzent
Maria Schülke, Tommy Niessner, Elaine Niessner
Drehbuch
Tobias Mrosek
Kamera
Jens Spöri
Schnitt
Florian Oettinger
Musik
Joe Styppa
Gefördert durch
MFG Baden-Württemberg, Bischöfliches Ordinariat Diözese Rottenburg-Stuttgart
Aufgeführt bei
Filmschau Baden-Württemberg
Auszeichnungen
keine