Seit Evelin die Beine amputiert wurden, lassen sich ihre Freunde nicht mehr blicken. Jahrelang sitzt sie nun schon in ihrer Wohnung fest und bewegt sich nur noch zwischen Küche, Computer, Fernseher und Bett. Alte Videoaufnahmen zeigen ihr Leben als Mann vor 25 Jahren: die DDR hat aufgehört zu existieren, doch nicht alle schaffen es, Fuß zu fassen im neuen System.

Mich vermisst keiner!

Informationen

Format:
HD-File
Produzent:
Erik Lemke
Drehbuch:
Erik Lemke
Kamera:
Erik Lemke
Schnitt:
Erik Lemke
Musik:
-
Auszeichnung:
Publikumspreis
Auszeichnungen:
Publikumspreis der Mitteldeutschen Filmfest beim Filmfest Dresden 2017
Aufgeführt bei:
DOK Leipzig 2016, Filmfest Dresden 2017, Imperfectu Film Festival 2017 (Mexico), Merlinka Film Fest 2017 (Serbien)
Gefördert durch:
-