In HOTEL ASTORIA wird der sagenumwobene Ort wieder zum Leben erweckt. Persönliche, wirtschaftliche und personelle Abhängigkeiten werden in einem ganz besonderen DDR-Alltag anhand des Hotels Astoria erzählt, ohne zu urteilen. Jede und Jeder darf darin seine eigene Wahrheit haben, seine eigene subjektive Erinnerung. Denn DIE Wahrheit gibt es nicht. Es geht nicht darum der DDR-Vergangenheit einen Stempel aufzudrücken, sondern die vielen Zwischentöne – von humorvoll über absurd zu erschütternd – aufzuzeigen. Mit der VR wird der Alltag in der exklusiven Bar im Jahr 1986 erlebbar gemacht. Durch die vierte Dimension des Raumes wird Geschichte begehbar: Der Zuschauer kann in die Räumlichkeiten eintauchen, bekommt eine eigene Perspektive in der Erzählwelt und kann so die Nachtbar selbst erleben und entdecken.

Realisierung: Idee, Story, Regie, Produktion / hug films GbR: Alina Cyranek; Story, Regie, Produktion, Art Direction / hug films GbR: Falk Schuster; 3D Modeling, DOP / blendFX: Falk Johnke; 3D Modeling, Shading, Rendering / blendFX: Sebastian König; VR App Development / blendFX: Simeon Conzendorf; 3D Modeling / blendFX : Clemens Beute

Hotel Astoria VR

Informationen

Auszeichnung:
Lobende Erwähnung